KOSTAL Newsbereich
Freiburg, 20.12.2022

Sonne tanken mit dem KOSTAL PIKO CI

Der griechische Saftproduzent Hellenic Juices SA produziert seit 16 Jahren qualitativ hochwertige Säfte, auch im Namen der erfolgreichsten Supermarktketten in Griechenland. 

Griechenland freut sich über etwa 50 % mehr Sonnenstunden im Jahr als Deutschland – Sonne satt, die nicht nur ideal für den Obstanbau ist, sondern auch für PV-Anlagen. Doch diese Menge an Energie muss von einem effizienten und verlässlichen Wechselrichter verarbeitet werden. Hier fiel die Entscheidung auf den Gewerbewechselrichter PIKO CI als Herzstück der kürzlich fertig gestellten Photovoltaikanlage.
Soaking up the sun with the KOSTAL PIKO CI
Nick Varnas ist Elektroingenieur im Energiebereich und Geschäftsführer des Bauunternehmens Varnas ETE. Zufrieden blickt er auf das Projekt mit einer Dachfläche von 5.423 m². Wir wollten mehr über dieses wegweisende Autarkieprojekt erfahren und stellten Nick Varnas einige Fragen.

Frage: Herr Varnas, nennen Sie uns doch mal ein paar Eckdaten zu diesem großen Projekt, dass Hellenic Juices in Ihre Hände gelegt hat, damit wir eine bessere Vorstellung davon bekommen.

Nick Varnas: Die auf 5.423 m² angelegte PV-Anlage produziert etwa 1.150 MWh pro Jahr, wovon 800 kWh in das Stromnetz eingespeist werden. Der Jahresverbrauch von Hellenic Juices beträgt etwa 1.500 MWh. Somit erreicht das Unternehmen einen Autarkiegrad von rund 75 %. Nimmt man die derzeitigen Strompreise als Rechnungsgrundlage, sollte sich die Photovoltaikanlage in etwa 2,5 Jahren amortisiert haben.
 
Frage: Sie haben sich für KOSTAL entschieden, mit dem Gewerbewechselrichter PIKO CI. Warum fiel die Wahl auf KOSTAL?

Nick Varnas: Wir haben uns für KOSTAL entschieden, weil die technische Unterstützung und die Zusammenarbeit mit der griechischen Niederlassung von KOSTAL tadellos funktionieren. Zudem bietet KOSTAL qualitativ hochwertige Wechselrichter an und gehört zu den Herstellern von String-Wechselrichtern mit der größten Präsenz europaweit. Aus diesen Gründen hat KOSTAL zweifelsohne unser Vertrauen verdient.
 
Frage: Was hat Sie so am Wechselrichter PIKO CI überzeugt?

Nick Varnas: Eines der Hauptmerkmale, die uns zur Wahl des PIKO CI bewogen haben, ist die Möglichkeit, ihn bis zu 50 % seiner Nennleistung zu überlasten, hinzu kommt noch die hohe Eingangsspannung von 1.100 V. Dadurch können mehrere Solarmodule in Reihe geschaltet werden, was die Spannung jedes Strings erhöht und die Leistungsverluste erheblich reduziert. Auch der Wirkungsgrad des Wechselrichters erreicht bis zu 98 % bei einer Ausgangsleistung, die bis zu 10 % über der Nennleistung liegt. Diese Eigenschaften, zusammen mit der großen Anzahl von DC-Eingängen und MPPTs, die der Wechselrichter bietet, erleichtern die Gesamtplanung einer komplexen Photovoltaikanlage erheblich.

Auch die Möglichkeiten der Parametrierung, die die Wechselrichterschnittstelle bietet, machen den PIKO CI im Vergleich zu allen anderen Wechselrichteroptionen in Verbindung mit dem Kaufpreis sehr attraktiv.
 
One of the main features that made us choose the PIKO CI is the ability to overload it by up to 50 % of its rated output and the high input voltage of 1,100 V.

Frage: Wie viele kommerzielle Installationen für Net Metering haben Sie mit KOSTAL durchgeführt?

Nick Varnas: Mit KOSTAL haben wir Installationen sowohl für Net Metering als auch für den Verkauf von Strom ans Netz durchgeführt. Genauer gesagt haben wir ein Portfolio von installierten Projekten mit KOSTAL Wechselrichtern von mehr als 3 MW für Projekte von 5 kW bis 800 kW.

Frage: Nutzen Sie das kostenfreie KOSTAL Solar Portal zur einfachen Fernüberwachung der Anlage?

Nick Varnas: Ja, wir haben ein Portfolio von installierten Projekten mit einer Gesamtleistung von mehr als 3 MW, die wir über das KOSTAL Solar Portal überwachen.

Frage: Planen Sie PV-Anlagen mit Batterien oder Wallboxen zum Laden von Elektroautos?

Nick Varnas: Ja, unser Unternehmen plant PV-Anlagen in Kombination mit Batteriesystemen sowohl für Autoladegeräte als auch für autonome Systeme. Übrigens verfügt unser Unternehmen über Lizenzen für die Stromerzeugung mit Energiespeicherbatterien mit einer installierten Leistung von 50 MW, die im Einklang mit dem neuen Rechtsrahmen in Griechenland für die Bereitstellung von Dienstleistungen im Mittelspannungsnetz umgesetzt werden sollen.

Frage: Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Nick Varnas: Wir möchten unsere Aktivitäten in der Branche der PV-Anlageninstallation weiter ausbauen. Die Hauptpriorität liegt in der Bereitstellung von Qualitätsdienstleistungen für unsere Kunden und deren kontinuierlicher Unterstützung. Natürlich möchten wir auch die gute Zusammenarbeit mit KOSTAL intensivieren. Hierfür verfügt KOSTAL über das passende Produktportfolio aus Wechselrichter, Energy Meter, Wallbox und Monitoring-Tools.

Frage: Erzählen Sie uns noch ein wenig von VARNAS ETE.

Nick Varnas: Unser Unternehmen ist seit 1988 im Baugewerbe tätig und hat zahlreiche Projekte durchgeführt, hauptsächlich im elektromechanischen Bereich und viele davon im öffentlichen Sektor, da das Unternehmen eine Bauunternehmerlizenz besitzt. 

Es verfügt über ein sehr gutes technisches Know-how im Bereich der elektromechanischen Installationen und der Automatisierung, sowohl im industriellen Maßstab als auch in den Bereichen Wasserversorgung und Bewässerungssysteme. Seit 2010 ist das Unternehmen in Photovoltaikanlagen eingestiegen und hat die ersten Projekte in Übereinstimmung mit dem damals geltenden institutionellen Rahmen durchgeführt.

Der PIKO CI ist der ideale Projektwechselrichter für das Gewerbe

Der PIKO CI ist die Antwort von KOSTAL Solar Electric auf die Nachfrage nach kleinen oder großen Projekten im Gewerbebereich. Je nach Bedarf ist der PIKO CI mit 30, 50 oder 60 kW erhältlich. Für maximale Flexibilität dient die Verschaltung mehrerer PIKO CI via Daisy-Chain-Kommunikation. Dank der kostenfreien PIKO CI App und der KOSTAL Solar App ist sowohl eine schnelle Inbetriebnahme als auch ein detailliertes Monitoring gewährleistet. Zudem erweitert KOSTAL stets sein Repertoire an Partnerschaften mit renommierten Batteriepartnern. So ist in Kombination mit dem Batterie-Wechselrichter PLENTICORE BI eine hocheffiziente Anlage für den erfolgreichen Schritt hin zur Autarkie gewährleistet. Das ist vor allem in Märkten interessant, die kein Net-Metering erlauben.