Der PIKO 36 EPC - ideal für Ihre Projekte

Wechselrichter PIKO 36 EPC – optimal für Ihre Projekte

Neben pri­vaten Haushal­ten set­zen zunehmend Un­ternehmen auf den Ein­satz von Pho­to­voltaikan­la­gen. Viele Un­ternehmen haben einen ho­hen Stromver­brauch und se­hen in der eigen­ständi­gen En­ergiegewin­nung wesentliche Einsparungspoten­ziale.

Wech­sel­richter für diesen Bere­ich müssen gewisse An­forderun­gen er­füllen. KOSTAL hat da­her einen speziell auf diese Bedürfnisse angepassten Wech­sel­richter en­twick­elt.

Der PIKO 36 EPC setzt neue Maßstäbe im Bere­ich der Pho­to­voltaikpro­jekte. Mit seiner Spitzen­leis­tung von 36 kVA bei einem max­i­malen Wirkungs­grad von 98,7 % wurde das  neue Mit­glied der PIKO-Fam­i­lie an die An­forderun­gen von größeren An­la­gen angepasst, ohne auf die wesentlichen Vorteile Flex­i­bil­ität, Kom­mu­nika­tion und Han­dlichkeit sowie die gewohnte PIKO Qual­ität un­serer String­wech­sel­richter zu verzichten. Somit ist der Wech­sel­richter von KOSTAL beson­ders gut für Großpro­jekte geeignet. Mit un­serem Ausle­gungstool KOSTAL (PIKO) Solar Plan kön­nen Sie jed­erzeit mit dem PIKO 36 EPC pla­nen.

Die ein­stu­fig aufge­baute Leis­tungse­lek­tronik sorgt für max­i­male Per­for­mance bei gle­ichzeitig gewohnt ho­her Ver­füg­barkeit. Der neue zer­ti­fizierte Netz- und An­la­gen­schutz macht über die in­te­gri­erte PIKO EPC Off Switch Karte den Ein­satz teurer Kup­pelschal­ter über­flüs­sig.
Keine Kuppelschalter dann PIKO EPC Off Switch Karte

Einfache Installation

Die In­stal­la­tion des PIKO 36 EPC ist wie von KOSTAL gewohnt ein­fach und schnell durchzuführen. Mit der max­i­malen DC-Span­nung von 1100 V Stringlän­gen sind bis zu 25 Mod­ule re­al­isier­bar, wodurch sich die Ver­lustleis­tun­gen und die Kosten re­duzieren lassen. Die Gehäus­eschutzart IP 65 er­möglicht zu­dem einen sicheren Be­trieb drin­nen wie draußen. Sechs DC-Eingänge mit SUN­CLIX Steck­ern sor­gen für einen werkzeu­glosen und ein­fachen An­schluss der Mod­ule.

Schnelle Inbetriebnahme

Das aus der ak­tuellen PIKO-Se­rie bekan­nte Kom­mu­nika­tions­board kommt auch beim PIKO 36 EPC zum Ein­satz. Wie gewohnt steht Ih­nen die be­währte Menüführung zur Ver­fü­gung. Zum Stan­dard gehören zwei Net­zw­erkan­schlüsse (RJ45) sowie eine RS 485 Verbindung.

Mehr Sicherheit

Zur Ver­mei­dung von Schä­den durch Rück­ströme ver­fügt der PIKO 36 EPC über ein wartungs­freies Konzept zur Stringüberwachung ohne Sicherun­gen. Die Ströme je­den Ein­gangs wer­den gemessen und bei Be­darf kann über die vorhan­de­nen Re­lais das be­trof­fene Ein­gangspaar abgeschal­tet wer­den. So wird ein Rück­strom ver­mieden. Op­tional kön­nen sowohl auf der DC-Seite als auch auf der AC-Seite Überspan­nungssteck­mod­ule (Typ 2 Ableiter) in­stal­liert wer­den. Das gilt selb­stver­ständlich auch für die RS485 und die Net­zw­erk (RJ45) Kom­mu­nika­tion. Alle genan­nten Schutz­maß­nah­men befinden sich im Gehäuse des Wech­sel­richters. Somit müssen keine ex­ter­nen Geräte in­stal­liert wer­den.

In­s­ge­samt er­weit­ert der PIKO 36 EPC das Ange­bot un­seres Wech­sel­richter-Port­fo­lios um eine at­trak­tive Vari­ante. Uns ist es gelun­gen, einen Pro­jek­twech­sel­richter zu en­twick­eln, der auf die Bedürfnisse der Pro­jek­tierer und In­dus­triekun­den zugeschnit­ten ist. Zu­dem wer­den mit diesem Wech­sel­richter die Bal­ance-of-Sys­tem-(BOS-)Kosten op­ti­miert.